Geschichte des Schumannhauses in Bildern

Das Haus war Ende des 18. Jahrhunderts als Landsitz
errichtet worden.

Am 29. Oktober 1844 eröffnete der Psychiater Dr. Franz  Richarz dort eine Heil- und Pflegeanstalt für Geisteskranke.

Hier verbrachte Schumann die letzten zweieinhalb Jahre seines Lebens;

er bewohnte zwei Zimmer in der ersten Etage der linken Gebäudefront. (Haus Bildmitte)

Notdürftig wieder aufgebautes Hauptgebäude ca. 1955

Einweihung des Hauses und Eröffnung der Musikbibliothek 1963

Das Schumannhaus heute - beflaggt zum Schumannfest